2. Liga Herren 1
Spielberichte Interclub 2018

Das Team
Noè Ferrari (R4), Marc Zwygart (R6), Sandro Lehmann (R6), Fabian-Noris Gasser (R6), Philipp Renggli (R7), Michael Schüpbach (R7), Patrick Kübli (R7) und Steven Deyhle (R9)

Ausgangslage:
Nachdem wir im Vorjahr zum dritten Mal in 4 Jahren in die 1. Liga aufgestiegen sind, haben wir erneut auf den Aufstieg verzichtet. Uns gefällt es in der 2. Liga prächtig und aus eigener Erfahrung wissen wir, was für ein Wind in der 1. Liga weht.

Trainingslager 27. bis 29. April 2018 in Freiburg im Breisgau:
Gemeinsam mit den Senioren 45+ 2 Liga reisten wir wie jedes Jahr ins schöne Freiburg im Breisgau, um uns den letzten Schliff für die Saison zu holen. Am Freitag wurde während vier Stunden intensiv trainiert, bevor wir am Abend unsere Gaumen mit Chateaubriand und Getränken verwöhnten. Einmal mehr war der Besuch im „Schiff“ ein wahrer Genuss. Am Samstag waren aus verschiedenen Gründen nicht mehr alle 6 Spieler gleich fit fürs Morgentraining. Nach dem Mittag reiste die Hälfte der Mannschaft ab, um vielleicht den nach 32 Jahren überfälligen und hochverdienten YB-Meistertitel feiern zu können…und die Heimgereisten wurden nicht enttäuscht: Schämpu Nsamé versetzte in der 89. Minute ein Stadion, nein eine ganze Stadt in ein unglaubliches Tollhaus. Was für eine legendäre gelb-schwarze Nacht! Die im Trainingslager verbliebenen Spieler genossen nach dem Nachmittagstraining erneut ein kulinarisches Highlight, bevor es auch für sie am Sonntag nach einem weiteren Training nach Hause ging.

1. Runde: 5. Mai 2018, TC Belp – TC Neufeld BE 8:1
Zum Auftakt begrüssten wir den TC Neufeld als Gast. Nach den Einzeln stand es 5:1, einzig Schübi erlebte an seinem Geburtstag ein Déjà-vu und musste gegen ein unterklassiertes R9 die Segel streichen. Sändu gewann gegen einen kurzfristig eingeflogenen Senior 55+, welcher mit 77 (!) Partien in einem Jahr wohl in der Rangliste „Anzahl Partien“ ziemlich weit vorne zu finden sein dürfte. Die anschliessenden Doppel entschieden wir für uns, wodurch wir die Partie mit 8:1 gewannen. Nach der allseits bekannten Verköstigung à la Belp mit Steaks, Würsten, Salaten, selbstgemachtem Schoggi- und Rhabarberkuchen sowie Heidelbeermuffins, liessen wir den Abend bei Schübi zuhause zusammen mit ein paar edlen Tropfen Wein ausklingen.

2. Runde: 12. Mai 2018, TC Belp – TC Biglen 9:0
In der zweiten Runde besuchte uns der TC Biglen. Zwygi und Fipu hatten die Ehre gegen aktuelle NLA-Spieler der Unihockey Tigers Langnau zu spielen, wovon Zwygis Gegner sogar Nationalspieler ist. Nach nur 31 abgegebenen Games gewannen wir souverän mit 9:0. Somit hatten wir bereits nach zwei Runden die Aufstiegsspiele erreicht. Da die Jungs aus Biglen aufgrund eines Geburtstagsfestes resp. Schwingfestes leider unsere Gastfreundschaft nicht in Anspruch nehmen konnten, beschlossen wir den Abend in einem Belper In-Lokal weiterzuführen. Später liessen wir den Abend, wiederum begleitet von gut mundendem Wein, bei Noè zuhause ausklingen. Zu später Stunde machte sich dann doch noch einmal der Hunger breit, weshalb man sich im Dorf auf Nahrungssuche begab. Es wird gemunkelt, dass einige von uns noch immer auf der Suche sind…

3. Runde: 26. Mai 2018 TC Heiligenschwendi – TC Belp 6:3
In der dritten Runde waren wir zu Gast beim TC Heiligenschwendi. Wir rätselten auf der Fahrt, wie hoch dieser schöne Ort gelegen ist und stellten zu unserem Erstaunen fest, dass wir schliesslich auf 1‘123 m ü. M. an unserem Ziel eintrafen. Nebst den unberechenbaren Sturmwinden auf dieser Höhe hatten wir auch mit den schräg abfallenden Quarzsandplätzen zu kämpfen. Dies resultierte darin, dass leider 4 Einzel im dritten Satz verloren gingen. Vielleicht werden wir aber auch einfach langsam zu alt für die Herren Aktive… Auch traf etwas Denkwürdiges ein: Noè verlor zum ersten Mal einen Interclub Einzel in der 2.Liga. Lediglich Fips konnte seinen Gegner besiegen. So lagen wir in der 2. Liga erstmals überhaupt vor den Doppeln im Rückstand. Da wir auch in diesem Jahr wieder das Vergnügen hatten, bei einem Gast mit 2 Plätzen zu spielen, war trotz Spielbeginn um 09.00 nicht vor dem Abend an die Doppel zu denken. In den Doppeln musste Trainingsweltmeister Steven Zwygi ersetzen. Nachdem wir 2 von 3 Doppel gewinnen konnten, lautete der Schlusstand 3:6. Heiligenschwendi und wir hatten somit beide 20 Siege. Trotz besserem Satzverhältnis landeten wir aber aufgrund der Direktbegegnung „nur“ auf Platz 2, was sich noch als deutlichen Nachteil herausstellen sollte.

4. Runde (Aufstiegsspiel I): TC Thoracker Muri - TC Belp 5:1
Im Aufstiegsspiel waren wir zu Gast beim TC Thoracker Muri. Die Anlage ist etwas speziell gelegen, jedoch sehr schön. Leider mussten wir ohne Fips antreten, er wurde von Steven ersetzt. Wie vermutet wartete ein sehr starker Gegner auf uns. Bereits vor den Doppeln war die Partie mit 5:1 verloren. Einzig Zwygi holte einen Punkt, weshalb auf die Austragung der Doppel verzichtet wurde. Somit blieb an diesem prächtigen Sommertag mehr Zeit für die Geselligkeit. Nach einem gemütlichen Apéro wurden wir vor den Jungs aus Muri richtig verwöhnt. Salat, Risotto, Fleisch, Würste, Rotwein, Grappa, Kaffee und Kuchen – das volle Programm. Vielen Dank noch einmal für die tolle Bewirtung der sehr sympathischen Gastgeber.

Fazit:
Stark begonnen und bereits nach 2 Spieltagen für die Aufstiegsspiele qualifiziert. Danach allerdings auch stark nachgelassen und insbesondere gegen Heiligenschwendi einen rabenschwarzen Tag eingezogen, weshalb man dann bereits in der 1. Aufstiegsrunde einen happigen Gegner vorgesetzt bekam. Nichts desto trotz war es eine wiederum sehr schöne IC-Saison mit „meist“ tollen Gegnern. Und hey: Auch in diesem Jahr wurden die Aufstiegsspiele erreicht, weshalb man die Saison dennoch als gelungen bezeichnen kann.